EXPLORER

Marschmusikbewertung beim Stadtfest Landeck

Erstellt von Haueis Seppl Ch. / Datum: 2018-07-02

Wir sind sehr stolz, dass wir beim Marschierwettbewerb am 30.06.2018 in Landeck in der Kategorie D eine Punktezahl von 91,58 erreichen konnten.

  • Zwei Feste unter einem (Musik)Hut...

    LANDECK (jota). Das Bezirksblasmusikfest und das Stadtfest Landeck fanden heuer erstmals gemeinsam statt. Der Bezirksblasmusikverband feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestandsjubiläum. Landeck ist mit seinen 32 Kapellen der zweitgrößte Musikbezirk Tirols. Anlass genug kräftig zu feiern.
    14 Musikkapellen waren beim Umzug durch die Stadt dabei, acht davon - Fiss, Tobadill, St. Jakob, Galtür, St. Anton, Pians, Ladis und Nauders - nahmen beim Marschwettbewerb teil. Eine Klasse für sich war die Musikkapelle Nauders. Die Nauderer unter Stabführer Luis Rudigier, Obmann Lukas Waldegger und Kapellmeister Daniel Waldegger waren heuer in Belgien eingeladen, wo sie unter 30 europäischen Kapellen mit ihrer Marschiershow einen ersten Platz erreichten. "Das war wirklich ein Erlebnis", so die jungen, engagierten Musikanten, die in Landeck in der Höchststufe antraten. Auch hier waren die Besucher vom Auftritt begeistert.
    Weit angereist war die Harmoniemusik Trisen aus Liechtenstein, die den Umzug durch die Stadt gemeinsam mit der Stadtmusik Landeck, den Landecker Schützen sowie den Musikkapellen von Pettneu, Zams, Grins und Flirsch begleiteten.
    Dank gab es von Vbgm. Peter Vöhl, BO Florian Geiger und von BH-Stv. Siggi Geiger für die musikalische Tätigkeit und die hohe Musikkultur in unserem Land. "Ihr fördert und pflegt die Gemeinschaft in unseren Dörfern", so Siegmund Geiger.
    Landesfinanzreferent des Blasmusikverbandes Markus Schlenck überbrachte Glückwünsche des Blasmusikverbandes zum Jubiläum. LR Bernhard Tilg lobte den Einsatz und die Nachwuchsarbeit in den Kapellen. "Die Blasmusik ist jung", freute sich Tilg.
    Festkonzerte gab es von Pettneu, Zams und Trisen. Bei der Bewertung schnitten alle Kapellen gut ab. "Das Oberland ist top", so Juryvorsitzender Christian Zoller und Bezirksstabführer Lukas Spiss.
    Ergebnisse: Stufe C: Fiss: 89,06 Punkte, Tobadill: 90,20 Punkte. Stufe D: Ladis: 87,44 Punkte, Pians: 88,82 Punkte, Galtür: 89,23 Punkte, St. Anton: 91,58 Punkte, St. JAkob: 92,82 Punkte. Stufe E: Nauders: 92,8 Punkte.